Anton Bruckner: 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische")

Orchester der KlangVerwaltung, Enoch zu Guttenberg

Label: FARAO classics

Erschienen: 2007

Katalog-Nummer: FARAO classics SACD S 108051

5CH

Kurzbeschreibung

Wie zu erwarten, bringt Enoch zu Guttenberg einmal mehr eine interessante, ganz unverwechselbare Fassung der gewaltigen Bruckner-Symphonie. „Ich kann nur das dirigieren, was ich wirklich verstehe und was mich auch emotionalisiert“, sagt der Dirigent.

Beschreibung

Bruckners einstiger Lehrer und lebenslanger Freund Otto Kitzler erteilte dem Komponisten bei einem Besuch aufgrund seiner chaotischen Haushaltsführung den Ratschlag zu Heiraten. Entsetzt entgegnete der knapp 50jährige, er hätte keine Zeit, er müsse sich um seine Vierte kümmern. Aufgrund des Debakels der Uraufführung seiner 3. Symphonie feilte Anton Bruckner lange an der Folgesymphonie. Die erste Fassung entstand 1874, die zweite Fassung mit einem völlig neu komponierten Scherzo 1878. Bis es 1881 im Wiener Musikverein endlich zur Uraufführung kam, überarbeitete Bruckner in den Jahren 1879/80 noch einmal das Finale. Das Ergebnis war triumphal. „Vier bis fünfmal musste Bruckner nach jedem Satz erscheinen. Mit einem Worte: Bruckner schlug glänzend durch, er gehört seit dem verflossenen Sonntag zu unseren bedeutendsten Tonschöpfern und ist unser künstlerisches Gemeingut geworden.“ schrieb die Wiener Abendpost.


Wie zu erwarten, bringt Enoch zu Guttenberg einmal mehr eine interessante, ganz unverwechselbare Fassung der gewaltigen Bruckner-Symphonie. „Ich kann nur das dirigieren, was ich wirklich verstehe und was mich auch emotionalisiert“, sagt der Dirigent.


Bruckner begibt sich mit diesem Werk auf eine romantische Wanderung. Bilder von Strahlen hinter nebelverhangenen Bergen, der Jagd, von der Natur und der Umwelt des Menschen, und immer wieder der Kleinheit dieses Menschen vor der Natur und damit vor Gott – Guttenberg gelingt es, seine Schilderungen in Bilder und Assoziationen von hoher Plastizität und Leuchtkraft umzusetzen.


Mit hoher Konsequenz entwickelt und beschwört Bruckner aus nur einem einzigen zentralen musikalischen  Baustein, dem Motiv der Abwärtsquinte, vom ersten Moment der Symphonie über alle Sätze hinweg diese Bilder. Guttenberg folgt ihm vom Sonnenaufgang in die Nacht, vom gewaltigen Gipfel zum verzweifelt bittenden Choral, von der Illusion einer fröhlichen Liebschaft zurück in die Trauer eines einsamen Menschen - immer mit den Mitteln einer plastischen Phrasierung und in der Suche nach sprechenden Klangfarben, die manchmal erstaunlich nahe an Gustav Mahlers Musik heranreichen, aber auch die Johannespassion nicht erst im letzten Satz heraufbeschwören.


Im letzten Schlußaufbau der Symphonie kehrt Bruckner mit der Frage des sterblichen Menschen nach der Wahrheit Gottes vielleicht aus der majestätischen Natur in den majestätischen Raum eines Domes zurück – Enoch zu Guttenberg stellte diese Frage am Ort des ersten Erklingens dieser Musik: die lange Wanderung auf der Suche nach der Wahrheit Bruckners fand für ihn am 26. April 2007 ihre Antwort im magischen Raum des Wiener Musikvereins.

Biografien

Orchester der KlangVerwaltung
wurde 1997 von den beiden Geigern Andreas Reiner und Josef Kröner gegründet. Die adäquate Umsetzung der musikalisch aussergewöhnlichen Konzeptionen des Dirigenten Enoch zu Guttenberg war und ist das Ziel dieses Orchesters.


Stand anfangs der ungewöhnliche Name - er soll das im verantwortungsvollen Sinne treuhändische Verwalten von Musik illustrieren - im Vordergrund des Interesses, so wurde schnell klar, dass ein neues Eliteorchester das Podium betreten hatte, dem nicht nur die historische Aufführungspraxis des barocken und frühklassischen Repertoires vertraut ist.


Ein fester Stamm von Musikern führender Symphonieorchester und Opernhäuser wie etwa den Berliner und Münchner Philharmonikern, der Münchner, Stuttgarter, Hamburger und Hannoverschen Staatsoper, dem Salzburger Mozarteum, der Deutschen Oper Berlin, der Deutschen Oper am Rhein und verschiedenen deutschen Rundfunksymphonieorchestern findet sich projektbezogen zusammen, um neues, aber auch das einstweilen große angestammte Repertoire zu erarbeiten und neu zu beleuchten. Der Arbeitsstil dabei hat eine Art Workshop-Charakter, bei dem Dirigent und Musiker gleichberechtigt in die musikalische Arbeit involviert sind. Dieser Prozess garantiert ein hinreißend lebendiges, dichtes, kompromissloses und dank der Qualität des Ensembles homogenes Musikerlebnis.


Enoch zu Guttenberg
Bequem hat er es sich nie gemacht. Enoch zu Guttenberg ist seinen eigenen Überzeugungen gefolgt, ist nie einfach nur mit, sondern oft genug gegen den Strom geschwommen. Als einer der herausragenden Dirigenten unserer Zeit hat er sich mit der Musik auf eine Weise auseinandergesetzt, die Publikum und Kritiker aufgerüttelt und ihm zugleich internationale Achtung verschafft hat.


Sowohl als Sinfoniker als auch als Interpret der großen Sakralwerke setzten seine Aufführungen wichtige Akzente in der eigenen Laufbahn und auf den bedeutenden internationalen Bühnen. Neben seinen Engagements als Gastdirigent (z. B. beim MDR Leipzig als Prinzipal Guest Conductor oder beim Sinfonieorchester des NDR Hamburg, dem RSO Saarbrücken, der deutschen Oper am Rhein, dem Nouvelle Orchestre Philharmonique Paris und vielen anderen nationalen und internationalen Orchestern) sind es insbesondere zwei Ensembles die Guttenbergs künstlerische Idee und musikphilosophische Ansätze - wie er es sagt - „mit mir zusammen zu 100% bemüht sind, es als gemeinsames Anliegen umzusetzen“:


Das Orchester der KlangVerwaltung zu dessen künstlerischem Leiter er 1997 berufen wurde, und die von ihm seit 1967 geleitete Chorgemeinschaft Neubeuern.
Im Jahr 2000 wurde Enoch zu Guttenberg die Intendanz der Internationalen Festspiele Herrenchiemsee übertragen.


 

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 24bit 48kHz Stereo
FLAC 24bit 48kHz 5.0 Surround

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD) - zzgl. Versandkosten

Medium Information Preis
USB-STICK Anton Bruckner: 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische") (USB-Stick)
18,90 €
Inkl. ges. MWSt.

  • Hörproben und Track-Downloads

    • Wenn Sie unsere Demo-Dateien anhören möchten, müssen Sie aus Sicherheitsgründen vorher das reCAPTCHA ("Ich bin kein Roboter") bestätigen.
      Wenn Sie diese Vorkehrung umgehen möchten, loggen Sie sich bitte vor dem Anhören in Ihr Kundenkonto ein.

Hörproben und Track-Downloads versandkostenfrei

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
Play FLAC
1) 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische") - 1. Satz: Bewegt, nicht zu schnell
Komponist: Anton Bruckner (1824-1896)
Interpret(en): Orchester der KlangVerwaltung, Enoch zu Guttenberg
20:43
5,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
2) 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische") - 2. Satz: Andante quasi Allegretto
Komponist: Anton Bruckner (1824-1896)
Interpret(en): Orchester der KlangVerwaltung, Enoch zu Guttenberg
16:29
4,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
3) 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische") - 3. Satz: Scherzo. Bewegt
Komponist: Anton Bruckner (1824-1896)
Interpret(en): Orchester der KlangVerwaltung, Enoch zu Guttenberg
10:43
2,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
4) 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische") - 4. Satz: Finale. Bewegt, doch nicht zu schnell
Komponist: Anton Bruckner (1824-1896)
Interpret(en): Orchester der KlangVerwaltung, Enoch zu Guttenberg
22:21
6,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Gesamtspielzeit  70:16  
Anton Bruckner: 4. Symphonie in Es-Dur ("Romantische") [FARAO classics SACD S 108051 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (278.12MB)
15,90 €
Inkl. ges. MWSt.

Komplettes Album herunterladen (Download) - mit PDF-Booklet (24 Seiten)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (278.12MB)
15,90 €
Inkl. ges. MWSt.

FLAC 24bit 48kHz Stereo (642.15MB)
17,90 €
Inkl. ges. MWSt.

FLAC 24bit 48kHz 5.0 Surround (1,490.52MB)
20,90 €
Inkl. ges. MWSt.

Inkl. ges. MWSt.