John Cage: Music for Piano 1-84

Sabine Liebner

Label: NEOS

Erschienen: 2007

Katalog-Nummer: NEOS 2CD 10703

USB-Stick

Kurzbeschreibung

Borboudakis braucht das Klavier – nicht um etwas auszuprobieren, sondern als spielender Komponist. Es geht ihm darum, „eine gelungene Proportion zwischen Fingerfertigkeit im Sinne technischer Perfektion und intellektuellem Überbau zu finden“. Elektronische Zwischenspiele.

Beschreibung

Indem John Cage den Blick über unbeschriebenes, weißes Papier wandern ließ – 1952, im selben Jahr, als auch das Stück „4'33” entstand und er damit die Erkenntnis beförderte, dass es keine Stille geben kann, die nicht klangträchtig sei – entdeckte Cage eine seiner radikalsten Lösungen: „Plötzlich sah ich, dass die Noten, alle Noten, bereits da standen”. Damit war die Grundidee für die vielteilige Reihe der „Music for Piano” gefunden.


Cage hatte kleine Unregelmäßigkeiten, Erhebungen oder winzige Flecken auf der Oberflächenstruktur des Papierbogens entdeckt, vollkommen regellos verteilt. Innerhalb eines vorgewählten Zeitintervalls markierte er nun mit Tinte so viele dieser Unregelmäßigkeiten, wie er erkennen konnte. Er erhielt so die absolut zufällige Konstellation eines Punktefeldes. Darüber legte er dann ein transparentes Notenpapier, um die Punkte vermittels Schlüsselung und Hilfslinien als exakte Tonhöhen zu bestimmen. Per Zufallsverfahren wurde jedem der so gefundenen Töne schließlich ein dynamischer Wert zwischen Pianissimo und Fortissimo sowie gegebenenfalls ein Vorzeichen zugeordnet.


Auf diese Weise entstand 1952 die „Music for Piano 1” zu einer Choreographie von Jo Anne Melcher und Jahrs darauf für die Tänzerin Louise Lippold die „Music for Piano 2”.


Im Ausgleich zu seinem unablässigen künstlerischen Bemühen, Zufall immer wieder neu dingfest zu machen an den Koinzidenz- und Kreuzungspunkten unabhängig von einander verlaufender Ereignisreihen, begann er 1954/55 verstärkt im Universum der Mykologie heimisch zu werden. Vielleicht, dass eine weitere Metaphysik des Findens ihn umtrieb? Wo immer er Gelegenheit hatte, Pilze zu suchen und zu bestimmen, ging Cage dieser Leidenschaft fortan mit professionellem Tiefgang nach – auch, und darauf wies er lächelnd hin, weil die Wörter „mushroom” für Pilz und „music” für Musik in vielen Lexika gleich aufeinander folgen.
Mit den Jahren wurde er zu einem Pilzexperten. Er verfasste ein Pilzbuch mit Illustrationen bedeckt von japanischem Seidenpapier. In einem italienischen Fernseh-Quiz gewann er mit seinem Fachwissen viel Geld. Er meditierte über das mysteriöse unterirdische Wachstum der Myzelien, Flechten und Fruchtkörper in japanischen Zen-Gärten oder amerikanischen Wäldern, konnte schwärmen und sich einfühlen in die Horizonte aus Klang und Stille dieses oder jenes Pilzes, der „einzeln wächst oder in Ansammlungen, gelegentlich auch in Büscheln zu je fünf bis sechs Einzelgewächsen. Solch ein Flecken Erde ist kostbar…”
Im Rahmen des riesigen Oeuvres von John Cage bilden die insgesamt 84 Solo-Stücke der „Music for Piano” eines der Schlüsselwerke aus der mittleren Schaffensperiode.


Mit Sabine Liebner wurde eine herausragende Interpretin für diese Musik gefunden. Ihr besonderes Interesse gilt den amerikanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Ihr  Repertoire amerikanischer Musik umfasst Werke von Henry Cowell, Earle Brown, Christian Wolff, Pauline Oliveros, Tom Johnson, sie spielt nahezu alle Kompositionen für Klavier von John Cage und Morton Feldman. 1998 und 2007 erhielt sie jeweils den Förderpreis für Musik der Stadt München, 2005 ein Stipendium für Musik der Stadt München, 2007 wurde sie zur vom Goethe-Institut empfohlenen deutschen Pianistin gewählt.

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
John Cage: Music for Piano 1-84

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD) - zzgl. Versandkosten

Medium Information Preis
USB-STICK John Cage: Music for Piano 1-84 (USB-Stick)
21,90 €
Inkl. ges. MWSt.

  • Hörproben und Track-Downloads

    • Wenn Sie unsere Demo-Dateien anhören möchten, müssen Sie aus Sicherheitsgründen vorher das reCAPTCHA ("Ich bin kein Roboter") bestätigen.
      Wenn Sie diese Vorkehrung umgehen möchten, loggen Sie sich bitte vor dem Anhören in Ihr Kundenkonto ein.

Hörproben und Track-Downloads versandkostenfrei

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
CD1
Play FLAC
1) Music for Piano 1 (1952)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
3:42
1,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
2) Music for Piano 2 (1953)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
4:31
1,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
3) Music for Piano 3 (1953)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
1:32
0,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
4) Music for Piano 4-19 (1953)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
17:24
5,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
5) Music for Piano 20 (1953)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
2:20
0,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
6) Music for Piano 21-36 (1955)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
31:01
10,99 €
Inkl. ges. MWSt.
CD2
Play FLAC
1) Music for Piano 37-52 (1955)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
21:13
7,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
2) Music for Piano 53-68 (1956)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
16:33
5,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Play FLAC
3) Music for Piano 69-84 (1956)
Komponist: John Cage (1912-1992)
Interpret(en): Sabine Liebner
16:01
5,99 €
Inkl. ges. MWSt.
Gesamtspielzeit  114:17  
John Cage: Music for Piano 1-84 [NEOS 2CD 10703 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (282.65MB)
18,90 €
Inkl. ges. MWSt.

Komplettes Album herunterladen (Download) - mit PDF-Booklet (20 Seiten)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (282.65MB)
18,90 €
Inkl. ges. MWSt.

Inkl. ges. MWSt.